Vinyl Beauties: Ranges – The Ascensionist

Eigentlich wollte ich über diese Platte gar nicht schreiben, da die Erstpressung mittlerweile ausverkauft ist. Ist ja irgendwie gemein, eine tolle Platte vorzustellen, die dann nicht mehr käuflich zu erwerben ist. Da glücklicherweise ab Freitag die Zweitpressung des hier vorgestellten Albums als Pre-Order verfügbar ist, kann ich den Artikel guten Gewissens doch schreiben. An dieser Stelle möchte ich euch mein voraussichtliches Album des Jahres vorstellen, das kürzlich vom belgischen Label dunk!records veröffentlicht worden ist.

Denjenigen, die meine Album-Posts bei Instagram verfolgen, wird aufgefallen sein, dass ich eine große Vorliebe für (instrumentalen) Postrock habe. Denjenigen, die diesen Blog bereits eine Weile verfolgen, wird auch aufgefallen sein, dass ich nicht unbedingt als Musikrezensent tauge. Das Schreiben an sich fällt mir relativ leicht, das Beschreiben von Musik und dem Gefühl, dass diese in meinen Ohren auslöst, eher weniger. Wer also eine Rezension zu „The Ascensionist“ lesen möchte, sollte lieber bei Echoes and Dust oder Arctic Drones, vorbeischauen. Dort wird alles gesagt, wie z.B. dieser Satz hier, den ich so unterschreiben kann: „This album doesn’t follow the rule-book on what post-rock should sound like, instead it contains nine truly beautiful pieces of art that go above and beyond genres. (…) The Ascensionist is pure gold.
Ihr könnt euch natürlich auch selber ein Bild von dem Album machen, das es auf der Bandcamp-Seite der Band in Gänze zu hören gibt. Ihr werdet es nicht bereuen!

Eine der schönsten Vinyleditionen des Jahres

Abgesehen vom Musikalischen, ist die Aufmachung des Vinyls wahrlich ein Traum. Es ist immer wieder schön anzusehen, wenn eine Band nicht nur in die Aufnahmen des Albums eine Menge Liebe steckt, sondern auch in das Drumherum. Die Erstpressung auf „Orange with Bone Vinyl“ (die Vinylfarbe ist wahnsinnig schick und passt perfekt zum Artwork) steckt in einem hochwertigen Gatefold Cover. Als Extras gibt es ein handnummeriertes, siebgedrucktes Booklet mit genähter Bindung. Das Coverpapier wurde von Ranges selbst gefertigt – aus recycelter Baumwolle und einheimischen Pflanzen aus der Umgebung der Bridger Mountain Range in Bozeman, Montana, der Heimat der Band. Dazu gibt es eine individuell befleckte Slipmat mit dem Aufdruck des Albumcovers. Alles in allem eine der definitiv schönsten Vinyl Aufmachungen des Jahres, in der sehr viel Arbeit und Liebe zum Detail stecken.

Ranges - The Ascensionist

Ranges - The Ascensionist im Gatefold Cover
Ranges - The Ascensionist im Gatefold Cover
Die Slipmat samt Cover Artwork
Die Slipmat samt Cover Artwork
Das von der Band selbst gefertigte Booklet
Das von der Band selbst gefertigte Booklet
Innenansicht der schicken Booklets
Innenansicht der schicken Booklets

Zweitpressung ab Freitag vorbestellbar!

Zweitpressung von Ranges - The Ascensionist auf farbigem Vinyl Nachdem die Erstpressungen (neben der europäischen Variante bei dunk!records gab es in den USA eine auf 125 Exemplare limitierte Pressung auf Milky Clear with Bone A Side/B Side Vinyl sowie eine Deluxe Edition mit T-Shirt, Kaffee und dazu passendem Becher) ziemlich schnell ausverkauft waren, erscheint am 24. November, dem so genannten Black Friday, eine zweite Pressung. Die Farbe des Vinyls ist noch nicht bekannt gegeben worden. Doch vermutlich heißt es hier wieder schnell zuzugreifen, wenn man ein Exemplar ergattern möchte, denn es werden erneut nur 125 Exemplare gepresst. Über die Produktseite von dunk!records könnt ihr euch benachrichtigen lassen, wann die Platte genau verfügbar sein wird.

Drittpressung von We Lost The Sea - Departure Songs auf farbigem VinylFür diejenigen unter euch, die mit atmosphärischem Postrock etwas anfangen können, lohnt es sich dann vielleicht sogar doppelt zuzuschlagen, denn auch das letzte Album von We Lost The Sea wird neu aufgelegt. Die mittlerweile dritte Pressung erscheint auf Bone/Bronze Vinyl, limitiert auf 250 Exemplare. „Departure Songs“ ist in meinen Ohren eines der besten Alben der vergangenen zwei Jahre. Die Erstpressung auf Bone White Vinyl habe ich mir damals eigens aus Australien zuschicken lassen. Zudem hatte ich das Glück die Band im Rahmen ihrer allerersten Europatour mit Meniscus im kleinen Auster Club in Berlin live zu erleben. Übrigens noch so eine empfehlenswerte Postrock-Band, deren Alben ebenfalls – wen wundert’s – von dunk!records in Europa herausgebracht wurden. Es gibt eben so Labels, bei denen man das Gefühl hat, dass sie einfach kein schlechtes Album rausbringen.

Published by

Carsten Thoben

Gründer und Betreiber des Vinyl Fantasy Mag | leidenschaftlicher Plattensammler | leidgeplagter HSV-Fan | Online & Social Media Junkie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.