Plattenladenfeeling im Wohnzimmer: die Flip-Through-Box von stocubo

Stocubo Schallplatten Flip Trough Box auf Regalsystem
Jeder Plattensammler kennt das: Im Regal stehen die Platten normalerweise nebeneinander, so dass man sie herausziehen muss, um sie zu begutachten und anschließend auflegen zu können. Ein Stöbern wie im Plattenladen ist so nicht möglich. Wie das trotzdem funktionieren kann, habe ich bereits im Praxistest des Plattenbillys demonstriert. Jetzt möchte auch der Berliner Möbelhersteller stocubo mit seiner Flip-Through-Box so etwas wie Plattenladenfeeling in euer Wohnzimmer bringen.

Bereits im Dezember 2013 habe ich das Regalsystem von stocubo vorgestellt, dessen Cubes sich wunderbar für das Verstauen der eigenen Plattensammlung eignen. Nachdem zahlreiche Plattensammler unter den Kunden das Unternehmen dazu inspiriert haben, die Schallplatten-Box nicht nur als Sonderanfertigung anzubieten, wurde diese jetzt regulär ins Sortiment aufgenommen.

Stocubo Flip Through Box in der SeitenansichtDie stocubo-Box verfügt über die gleichen Grundmaße wie die 1:1-Module, statt dessen aber über schräge Seiten, die das Blättern durch die LPs einfach und komfortabel machen (Außenmaß 35,6 x 35,6 x 26,9/17,8 cm, Innenmaß 33,2 x 33,2 x 33,0 cm). Ich habe knapp 50 LPs samt Schutzhüllen in der Box untergebracht. Dort wäre sicherlich noch Platz für mehr – erst recht für diejenigen unter euch, die ihre LPs nicht in Schutzhüllen einpacken -, mir ist es allerdings wichtig, dass es noch einen gewissen Spielraum gibt. Ich hasse nichts mehr als im Plattenladen vor einer Kiste zu stehen, die bis zum Äußersten mit LPs vollgepackt ist, so dass ein Blättern überhaupt nicht mehr möglich ist.

Die Flip-Through-Box in der Praxis

Ein wirklich ausführlicher Praxistest muss an dieser Stelle im Prinzip entfallen, denn grundsätzlich gibt es gar nicht so viel zu Erzählen: Die Flip-Through-Box wird fertig montiert geliefert, es ist also kein Zusammenschrauben o.ä. nötig. Einfach auspacken und hinstellen – fertig! Fakt ist, dass sie einen sehr hochwertigen Eindruck macht und meinem Wohnzimmer (und eurem vermutlich genauso) durchaus gut zu Gesicht steht. Natürlich kann man in solchen Boxen nicht seine komplette Sammlung verstauen, aber als Ergänzung zu anderen Regalsystemen funktioniert die Box wunderbar. Ich werde sie in Zukunft vor allem für meine Vinyl-Neuzugänge nutzen, durch die ich schnell durchblättern und das Objekt meiner Begierde raussuchen kann.

Die Box ist in den Farben Natur und Weiß mit naturfarbenen oder schwarzen Kanten erhältlich. Kostenpunkt je nach Variante: zwischen 43 und 58 Euro pro Box. An dieser Stelle wird vermutlich der ein oder andere hellhörig. Aber es ist eben einfach die Entscheidung zwischen günstigem Massenwarepreis in der skandinavischen Möbelkette oder dem handgefertigten Produkt aus einer kleinen Werkstatt in Berlin sowie Materialien, die ausschließlich aus der EU bezogen werden. Qualität hat nun einmal ihren Preis. Ob man bereit ist, diesen zu zahlen, kann und darf jeder selbst entscheiden.

Wer noch mehr Informationen benötigt, findet auf der Webseite von stocubo ein ausführliches Interview mit einem jener Kunden, der das Unternehmen für die LP-Box inspiriert hat, und ein paar schicke Bilder aus seinem Wohnzimmer.

Published by

Carsten Thoben

Gründer und Betreiber des Vinyl Fantasy Mag | leidenschaftlicher Plattensammler | leidgeplagter HSV-Fan | Online & Social Media Junkie

1 Kommentar zu “Plattenladenfeeling im Wohnzimmer: die Flip-Through-Box von stocubo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.