Rekord für teuerste verkaufte Single auf Discogs aufgestellt

Es gibt ja so Artikel, die kann man immer wieder schreiben. „Ältester Mann der Welt gestorben“ ist so eine Headline, die man regelmäßig sieht. Weil kaum ist der älteste Mann tot, gibt es einen neuen ältesten Mann, dem zeitnah das selbe Schicksal droht. Genauso ist das auch mit dem Rekord für die teuerste verkaufte Platte auf Discogs. Angesichts des anhaltenden Vinylbooms und dem fortschreitenden Alter begehrter Pressungen, wie dieser in Zukunft vermutlich regelmäßig gebrochen. Jetzt wurde mal wieder der Rekord für die teuerste verkaufte Single aufgestellt.

Im Mai 2015 habe ich einen Artikel über das teuerste jemals verkaufte Album verfasst. Es handelte sich um das Album „Chung King Can Suck It“ der New Yorker Hardcore-Band Judge, das für mehr als 6000 US-Dollar über den „Ladentisch“ gegangen ist. Fast schon logisch, dass dieser Rekord in der Zwischenzeit nicht mehr aktuell ist. Im April 2016 wurde eine Promopressung des Black Albums von Prince für sage und schreibe 15.000 US-Dollar verkauft!

Die Beatles holen sich den Rekord für Seven Inches!

In dieser Woche wurde nun auch ein neuer Rekord für die teuerste verkaufte 7″ Single aufgestellt. „Love Me Do“ von den Beatles wurde für schlappe 14.757$ verhökert – und bleibt damit nur knapp unter dem Preis für das Prince-Album. Die Single ist am 5. Oktober 1962 veröffentlicht worden. Es handelt sich dabei um eine von 250 veröffentlichten Kopien mit dem falsch geschriebenen Namen von Paul McCartney (McArtney), der die Single zu einem begehrten Sammlerstück werden lässt.

Published by

Carsten Thoben

Gründer und Betreiber des Vinyl Fantasy Mag | leidenschaftlicher Plattensammler | leidgeplagter HSV-Fan | Online & Social Media Junkie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.