Vinyl News

Alte Schallplatte von Jack White in Möbelstück gefunden!

Wenn man diese Meldung zum ersten Mal liest, klingt sie erst einmal merkwürdig. Wenn man aber bedenkt, dass der Name Jack White darin auftaucht, relativiert sich das Ganze. Nur die Wenigsten dürften wissen, dass Jack White vor seiner Rockstar-Karriere in Detroit als Polsterer gearbeitet hat. Zusammen mit seinem Freund und Kollegen Brian Muldoon nahm er mit einer Band namens „The Upholsterers“ (upholsterer ist der englische Begriff für Polsterer) zwei Singles auf. Die erste Single „Apple of My Eye“ wurde 2000 veröffentlicht, die zweite hingegen in aufgepolsterten Möbelstücken versteckt.

Angeblich sind 100 Exemplare der Single „“Your Furniture Was Always Dead … I Was Just Afraid To Tell You” in Möbeln versteckt, die von Muldoon bearbeitet worden sind. Bis vor kurzem ist nicht eine der Kopien entdeckt worden. Das änderte sich, als vor wenigen Wochen gleich zwei Personen getrennt voneinander an Jack Whites heutiges Plattenlabel Third Man Records heran getreten sind und vom Fund der Single berichteten.

Upholsterers Single in Möbelstuck gefundenDas Label schreibt dazu auf seiner Webseite: “Recently Third Man Records has been made aware of the discovery of two different copies found by two separate individuals of the 2nd single by the Upholsterers. This duo, comprising of actual upholsterers Jack White and Brian Muldoon, pressed 100 copies of this single and proceeded to hide them in furniture being reupholstered by Muldoon in 2004, in celebration of his 25th year in the business. In celebration of these discoveries, Third Man would like to share with everyone the cover art for this single, done by noted Detroit artist Gordon Newton.

Es gibt Gerüchte, dass die beiden gefundenen Exemplare versteigert werden sollen. Stellt sich das als Wahrheit raus, dürfte dafür der ein oder andere Dollar dem Auktionshammer zum Opfer fallen.

2 thoughts on “Alte Schallplatte von Jack White in Möbelstück gefunden!”

  1. Also ich liebe ja eigentlich 7″ Veröffentlichungen – mein Hauptsammegebiet !
    und die Idee mit dem in Möbel einarbeiten finde ich absolut witzig 🙂
    aber ich denke die Preise für so eine Single werden wohl so hoch sein das mein Budget das nicht hergeben wird. Ausserdem ist die Musik, wie soll ich es vorsichtig ausdrücken, nicht ganz so toll gelungen – bisschen Punk – bisschen Prog – bisschen Kraut und sehr viel Chaos aber für meinen Geschmack nicht gut ausgeführt – aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten – also ob es sich lohnt hier zu investieren bezweifle ich – aber trotzdem ein schönes Beispiel von Vinylwahnsinn 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.