Storefront Third Man Records London
Vinyl News

Third Man eröffnet Plattenladen in London

Es erscheint wie der nächste logische Schritt in der Entwicklung von Third Man Records: am 25. September eröffnet das Plattenlabel von Jack White seinen ersten Plattenladen außerhalb der USA. Nach Nashville und Detroit eröffnet in der englischen Hauptstadt Laden Nummer drei auf einer Fläche von zwei Etagen, die auch einen Ort für Livemusik namens „The Blue Basement“ und das europäische Headquarter von Third Man beherbergen sollen.

Als Ort wurde dabei die Marshall Street im historischen Soho im Londoner West End auserkoren. Third Man Records befindet sich also fortan in Fußweite zu so bekannten Läden wie Sister Ray, Phonica Records, Reckless Records oder Sounds Of The Universe. Für einen Plattenladentouristen für mich quasi ein Traum. Jetzt müsste man es nur mal wieder nach London schaffen.

Die Londoner Dependance ist – wie könnte es anders sein – von Jack White höchstselbst gestaltet worden, der jüngst unter dem Namen „Jack White Art & Design“ eine Multimedia-Webseite gelauncht hat, auf der man seine Arbeiten aus gut zwei Jahrzehnten begutachten kann. Der neue Laden ist während der Corona-Pandemie konzeptioniert worden und soll einen Ort bieten, an dem nicht nur Platten verkauft werden können, um den Vinylboom am Leben zu halten, sondern auch Künstlern die Möglichkeit bieten, nach der schwierigen Zeit endlich wieder live aufzutreten.

Der Laden beinhaltet zudem ein von Craig Small designtes „Literarium“, das zweite seiner Art weltweit. Es handelt sich hier um eine „token-operated lucky dip book machine“ von Third Man Books. So wirklich weiß ich ehrlich gesagt gar nicht, was ich mir darunter vorstellen soll. Es klingt ein wenig wie eine Jukebox für Bücher. Außerdem wird es eine Aufnahmekabine geben, in der Künstler und Kunden ihr eigenes Material direkt auf Vinyl pressen lassen können.

Vinyl Releases zur Eröffnung des Ladens

Third Man UK Vinyl Releases

Mit der reinen Eröffnung eines neuen Ladens gibt sich Jack White natürlich nicht zufrieden. Pünktlich zur Eröffnung am 25. September werden einige seiner Lieblingssongs von Künstlern und Bands aus UK auf Vinyl gepresst. Darunter bekannte Künstler wie Paul Weller oder Jesus & Mary Chain, aber auch eher vergessene Acts wie Magic Roundabout aus Manchester.

Im Londoner Laden wird es die Releases zur Eröffnung exklusiv auf gelbem Vinyl zu erwerben geben. Im Webshop von Third Man Records (der zeitnah auch nach Europa/UK expandieren soll) und ausgewählten „independent record stores“  wird es die Releases auf schwarzem Vinyl zu erwerben geben. Ob diese auch in Deutschland in Plattenläden verfügbar sein werden, konnte ich bislang leider nicht herausfinden.

Die Releases im Überblick:

David Ruffin – David
Magic Roundabout – Up
Cornershop – Judy Sucks A Lemon (For Breakfast Version) b/w Cork It
Gina Birch – Feminist Song
Paul Weller – Going To A Go Go b/w “Roadrunner/What Does It Take
The Jesus and Mary Chain – Live at Fox Theatre, Detroit”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.