Kendrick Lamar’s „DAMN“ als 2LP Collector’s Edition vorbestellbar!

Das aktuelle Album von Kendrick Lamar ist offensichtlich eines der Konsensalben des Jahres. Kaum eine Album des Jahres-Liste scheint 2017 ohne „DAMN“ unter den Top 3 auszukommen. Ich persönlich bin mit dem Album im Gegensatz zu den Vorgängern noch nicht so richtig warm geworden. Auch wenn es sicherlich kein schlechtes Album ist und ich Kendrick Lamar grundsätzlich für einen sehr talentierten Künstler halte. Wenn ihr das Album ebenso abfeiert wie die Musikpresse, könnt ihr DAMN ab sofort als Vinyl Collector’s Edition vorbestellen.

Die Collector’s Edition wird auf transparentes Doppelvinyl gepresst. Das Besondere ist, dass die Tracklist im Gegensatz zur ursprünglichen Albumversion umgedreht worden ist. Das Album beginnt also jetzt mit „DUCKWORTH“ und endet mit „BLOOD“. Darüber hinaus gibt es ein alternatives, in schwarz-weiß gehaltenes Coverartwork, das mir besser gefällt als das Original. Releasedatum ist der 16. Februar 2018.
Laut Webseite handelt es sich um einen reinen US-Release, im Moment gehe ich also nicht davon aus, dass die Collector’s Edition nach Deutschland kommt. Vielleicht gibt es aber doch Stores wie z.B. hhv oder Vinyl Digital, die das Ding besorgen können und werden. Wenn ihr nicht warten wollt, könnt ihr die Edition ab sofort auf fatbeats.com vorbestellen. Der Preis liegt bei 32,99$, die Versandkosten beginnen bei 15$ und fallen somit sogar recht moderat aus. Dank des momentan weiterhin günstigen Dollarkurs landet ihr inklusive Versand also bei knapp 40 Euro für die Collector’s Edition. Ein durchaus annehmbarer Preis!

Limitierung in Zeiten des Vinyl Booms

Der eigentliche Grund für das Verfassen des Artikels ist eigentlich nicht das Album an sich, sondern die „Limitierung“, bei der ich mir dann doch ein Grinsen nicht verkneifen konnte. Hier in meinem Wohnzimmer stehen Platten, die auf 50, 150 oder 200 Exemplare limitiert sind. Zum einen, weil es sich um unbekannte Bands handelt, die vermutlich nicht viel mehr Exemplare verkaufen würden. Zum anderen, weil es bewusst limitierte Editionen sind, die sie zu etwas Besonderem für Fans machen (sollen).
Der Vinylboom treibt hinsichtlich der Limitierungen manchmal sehr merkwürdige Blüten (nicht nur am Record Store Day). Die Collector’s Edition zu DAMN ist auf 15.000 Exemplare limitiert – und sogar handnummeriert. Ihr habt richtig gelesen: fünfzehntausend Exemplare. Da kann man sich schon fragen, ob in diesem Zusammenhang das Wort Limitierung überhaupt noch Sinn ergibt.
Versteht mich nicht falsch: Ich finde es super, dass Vinyl offensichtlich wieder derart auf dem Markt etabliert ist, dass ein Label mal eben derart viele Exemplare davon pressen lässt. Und ich bin überzeugt, dass sich diese Zahl auch verkaufen wird. Aber das Ganze dann als limitierte Collector’s Edition anzupreisen, ist doch schon etwas grenzwertig. Findet ihr nicht?

Den Vogel diesbezüglich haben in diesem Jahr aber in meinen Augen die Toten Hosen abgeschossen.
Das Deluxe Boxset zum neuen Studioalbum „Laune der Natur“, das im Frühjahr erschienen ist, ist auf schlappe 20.000 Exemplare limitiert! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Immerhin reden wir hier von einer Band, die vermutlich 90% ihrer Käuferschaft im deutschsprachigen Raum finden dürfte. Kein Wunder, dass das ach so limitierte Boxset auch mehr als ein halbes Jahr nach Release noch überall problemlos erhältlich ist. Wenn ihr also demnächst mal wieder eine Mail von einem kleinen Label bekommt, dass eure vorbestellte Platte leider erst mit Verspätung gepresst werden kann, wisst ihr, bei wem ihr euch bedanken könnt.

Published by

Carsten Thoben

Gründer und Betreiber des Vinyl Fantasy Mag | leidenschaftlicher Plattensammler | leidgeplagter HSV-Fan | Online & Social Media Junkie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.