Vinyl Stuff

Tief gekühltes Ultimate Vinyl Boxset der Residents für 100.000 $ verkauft!

The Residents Ultimate Vinyl Boxset
Was ist das denn jetzt wieder für eine bekloppte Überschrift, wird sich an dieser Stelle vielleicht der ein oder andere Leser fragen. Das Gleiche ging mir auch durch den Kopf als ich die Geschichte von The Residents und Dexter Ulysses McGillicutty gehört bzw. gelesen habe.

The Residents Eyeball - das Markenzeichen der BandFalls jemandem der Name der Band The Residents nichts sagen sollte: The Residents sind eine Avantgarde-Performance-Band aus San Francisco, die sich 1969 gegründet hat. Die erste Single „Santa Dog“ erschien 1972 auf dem bandeigenen Label, das Debütalbum „Meet The Residents“ zwei Jahre später. Bis heute folgte eine schier unüberschaubare Zahl an Veröffentlichungen. Die Diskographie der Band umfasst mehr als 30 reguläre Alben, hinzu kommen Live-Alben, Soundtracks, Compilations, DVDs, Comics und vieles mehr. Die Mitglieder der Bands haben sich bis heute nicht zu erkennen gegeben. Seit 1976 ist die Cryptic Corporation als Management der Band tätig. Sie kümmert sich um alle Presse- und Geschäftsangelegenheiten und hat den Mitgliedern der Band geholfen, anonym bleiben zu können. Markenzeichen der Band ist ein großer Augapfel (The Residents Eyeball), den die Band bei Konzerten in Form einer Maske häufig als Kopfbedeckung zur Schau stellt.

Zum 40-jährigen Jubiläum der ersten Single „Santa Dog“ hat sich die Band im vergangenen Jahr etwas ganz Besonderes ausgedacht. Ein Ultimate Box Set, das seinen Namen mehr als verdient hat. Dieses enthält insgesamt 150 Gegenstände aus der Geschichte der Band, darunter die Erstpressungen von sämtlichen Vinyl Releases der Residents, CDs, DVDs, und ein Exemplar eben jenes erwähnten Eyeball. Ganze zehn Stück gibt es davon. Als wäre das alles nicht genug, kommen die Gegenstände nicht etwa in einer popeligen Holzbox daher, sondern in einem 28 Kubikmeter fassenden Kühlschrank. Kostenpunkt: Schlappe 100.000 Dollar! Also: „Have a bake sale. Break open those penny jars. Sell a goddamned kidney if you have to” – das sind die Worte von Sänger Randy in folgendem Promovideo:

Mehr als ein Marketinggag? Erstes Boxset angeblich verkauft!

Wahrscheinlich hat die Aktion der Band mehr Aufmerksamkeit gebracht als jede bisherige Veröffentlichung in ihrer langen Karriere. Ich frage mich nur, ob die Band damit gerechnet hat, tatsächlich ein Exemplar des Ultimate Boxsets zu verkaufen. Genau das ist letzten Monat nämlich geschehen. Dexter Ulysses „Tripmonster“ McGillicutty aus Bloomington, Indiana hat sich eines der Exemplare unter den Nagel gerissen. Ein Fan mit einem solchem Namen passt irgendwie zu der Band. Den Verkauf hat die Cryptic Corporation in einem Pressevideo selbst bekannt gegeben. „The expression of joy on the face of Tripmonster, as he held Mr. Green, the eyeball mask from his UBS, was worth every minute of their 40-year existence„, verkündete Homer Flynn, Vizepräsident der Cryptic Corporation, im Namen der Bandmitglieder.
Die Übergabe des Kühlschranks ist auf Film gebannt worden und soll ein Bestandteil der Dokumentation „Theory of Obscurity“ sein, in dem die mehr als 40-jährige Geschichte der Band beleuchtet wird. Einen ersten Trailer gibt es bereits auf der Webseite residentsmovie.com zu sehen.
Ich muss aber ganz ehrlich zugeben, dass es mich nicht wundern würde, wenn die Band in naher Zukunft mit der Meldung um die Ecke kommt, dass die ganze Aktion ein großer Scherz war. Immerhin widerspricht sie ein wenig den Grundsätzen ihres Projektes „Make the Fans Rich“. Im Rahmen dieses Projektes sind spezielle Veröffentlichungen der Residents in Kleinstauflagen heraus gebracht worden, um schnelle Preissteigerungen in Sammlerkreisen zu generieren. Und was so manch einer bereit ist für eine rare Vinyl zu zahlen, wissen wir nicht zuletzt seit dem Verkauf einer Single von Tommy Johnson für 37.000 US-Dollar an einen Sammler aus Oregon. Neun Ultimate Boxsets sind noch zu haben. Mal schauen, ob und wann sich der nächste bekloppte Fan findet. Ich werde euch definitiv auf dem Laufenden halten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.