Afrikanisches Vinyl Presswerk steht zum Verkauf – bei eBay!

Dass die immens steigende Nachfrage nach Schallplatten durchaus auch ihre Schattenseiten mit sich bringt, war in der jüngsten Vergangenheit immer öfter zu hören und zu lesen. Presswerke schöpfen ihre Kapazitäten voll aus bzw. kommen mit den Aufträgen nicht mehr hinterher, während Labels und Künstler sich über lange Wartezeiten beklagen oder Releases gar verschieben müssen. Umso faszinierender, dass jetzt bei eBay ein vollständiges Presswerk zum Verkauf steht!

Das mittlerweile verlassene und nicht mehr in Betrieb befindliche Presswerk steht im afrikanischen Harare, der Hauptstadt von Simbabwe. Es gehörte einst dem südafrikanischen Majorlabel Gallo Record Company, wird aber seit den frühen 90er Jahren nicht mehr genutzt. Bei dem Angebot handelt es sich streng genommen um den Zusammenschluss von zwei Presswerken: jenem von Gallo Records in Harare und einem zweiten Presswerk im sambischen Lusaka.

In dem Presswerk wurden in erster Linie die LPs bekannter Afropop-Künstler wie Miriam Makeba, Ladysmith Black Mambazo oder Penny Penny gepresst, aber auch Alben der Sex Pistols wurden hier für den afrikanischen Markt hergestellt. Die Auktion läuft bis zum 6. März, der Kaufpreis ist mit 160.000 britischen Pfund eingestellt worden, was knapp 220.000 Euro entspricht. Im Beschreibungstext werden interessierte Käufer eingeladen, sich das Presswerk vor Ort anzuschauen.

Recherchen von The Vinyl Factory haben ergeben, dass es auf dem afrikanischen Kontinent nicht ein Vinyl Presswerk gibt, das aktuell in Betrieb ist. Wenn man bedenkt, dass Presswerke weltweit am Rande ihrer Auslastung arbeiten und es kaum Ersatzteile für die Maschinen gibt, könnte das Angebot für das ein oder andere Unternehmen sicherlich interessant sein.

Published by

Carsten Thoben

Gründer und Betreiber des Vinyl Fantasy Mag | leidenschaftlicher Plattensammler | leidgeplagter HSV-Fan | Online & Social Media Junkie

2 Kommentare zu “Afrikanisches Vinyl Presswerk steht zum Verkauf – bei eBay!

  1. Kleine Korrektur , so wie ich das verstehe ist es KEIN Preßwerk , obwohl Toolex . Sondern eine Schneidemaschine . Angebot denke ich auch schon beendet . Gruß Stefan Beier.

    1. Mittlerweile ist das Angebot beendet, das ist richtig. Es handelt sich aber in der Tat um das vollständige Interieur von zwei Presswerken, nicht bloß um eine Schneidemaschine. Es scheint aber niemand bereit gewesen zu sein, den Preis von 160.000 britischen Pfund zu zahlen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.