Plattensammlung
3 Kommentare

Space Project zum Record Store Day 2014 – Boxset auf sieben Seven Inches

Space Project zum Record Store Day 2014
Der Record Store Day 2014 wirft bereits seine Schatten voraus. Plattensammler in aller Welt warten jetzt schon gespannt darauf, welche besonderen Editionen und Boxsets in diesem Jahr am 19. April in die Plattenläden kommen werden. Bislang haben nur wenige Künslter wie Clutch, The Twilight Sad oder Machine Head spezielle Releases angekündigt. Ein Projekt, das definitiv und vollkommen zu Recht eine Menge Aufmerksamkeit erfahren wird, ist das Space Projekt von Lefse Records.

Was genau dahinter steckt ist recht schnell erklärt und irgendwie auch wieder nicht: Auf den ersten Blick handelt es sich um eine Zusammenstellung der Songs von 14 namhaften Künstlern wie Beach House, The Antlers, Porcelain Raft oder The Spiritualized. Dahinter steckt jedoch viel mehr!
Eines Abends unterhielt sich Matt Halverson, Eigentümer von Lefse Records aus Portland, mit seinem Schwager über einen Fund von Aufnahmen, die die Voyager im Auftrag der NASA im äußeren Sonnensystem gemacht hat. Dabei kam ihm eine Idee: er setzte sich in den Kopf, verschiedene Künstler damit zu beauftragen, aus den Voyager-Aufnahmen Songs und Geräuschkulissen zu erstellen. Gesagt, getan. Das Interesse der angesprochenen Künstler war überwältigend. Das Resultat wird pünktlich zum Record Store Day in den Plattenläden stehen. Und zwar als Boxset, das aus sieben Seven Inches besteht. Jede einzelne Vinyl steht dabei für einen eigenen Planeten.

Um das wissenschaftlich noch mal ein wenig zu erläutern: Bei den Aufnahmen der Voyager handelt es sich streng genommen nicht um „Töne“ im konventionellen Sinn. Die Satelliten führten mehrere Instrumente mit sich, die darauf abgestimmt waren, verschiedene Bereiche des elektromagnetischen Spektrums aufzunehmen. Es handelt sich bei den mitgebrachten Geräuschen also eher um elektromagnetische Strahlungsschwankungen in der Magnetosphäre der Planeten, Monde und Asteroide, die die Voyager-Sonden auf ihrer Reise passiert haben.

Die erste Auskopplung ist das grandiose „Worms“ von Youth Lagoon, das Geräusche aus den Ringen des Uranus beinhaltet:

Tracklist:

Jupiter:
A Porcelain Raft: “Giove”
B The Antlers: “Jupiter”

Miranda:
A Mutual Benefit: “Terraform”
B Anna Meredith: “Miranda”

Neptune:
A The Spiritualized Mississippi Space Program: “Always Together With You (The Bridge Song)”
B The Holydrug Couple: “Amphitrites Lost”

Uranus:
A Youth Lagoon: “Worms”
B Blues Control: “Blues Danube”

Saturn:
A Beach House: “Saturn Song”
B Zomes: “Moonlet”

Earth:
A Absolutely Free: “EARTH I”
B Jesu: “Song of Earth”

Io:
A Benoit & Sergio: “Long Neglected Words”
B Larry Gus: “Sphere of Io (For Georg Cantor)”

Carsten Thoben (303 Beiträge)

Gründer und Betreiber des Vinyl Fantasy Mag | leidenschaftlicher Plattensammler | leidgeplagter HSV-Fan | Online & Social Media Junkie


3 Kommentare

  1. Pingback: Chuck D ist Botschafter des Record Store Days 2014!

  2. Pingback: Überblick: Alle Releases zum Record Store Day 2014! | Vinyl Fantasy

  3. das ganze kostet als box ca. 80 euro via discogs. aber als vinyl junnkie weiss man: singles hört man so gut wie nie.
    Ebenfalls erschienen zum rsd 2014 für über 30 Euro eine LP mit 10 Tracks (750 copies.
    Und nun kommt es : das Ganze erscheint / rsd-wie-lieb-ich-dich / auf ganz normalen wege am 25.4.2014 für schlappe 19 Euro (z.bsp. Amazon: http://www.amazon.de/The-Space-Project-Vinyl-LP/dp/B00ILKGAY6/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1398296731&sr=8-2&keywords=The+Space+Project) und enthält gar alle 14 Tracks.
    oh mann!

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.