Plattensammlung
3 Kommentare

Alben der Beatles werden in Mono neu auf Vinyl aufgelegt

The Beatles Mono Vinyl Boxset
Vor Stereo war Mono. Bis in die 1960er hinein war Mono das vorherrschende Audioformat. Erst zu Beginn der 1970er hat sich Stereo als Standardformat durchgesetzt. Noch bis ins Jahr 1968 wurden sämtliche Alben der Beatles in einer Mono- und einer Stereo-Variante veröffentlicht. In den Ohren der Pilzköpfe jedoch klang Mono schon immer besser. Geschmackssache. Im Herbst werden jedenfalls mehrere Alben der Band in Mono neu auf 180g Vinyl veröffentlicht – wahlweise im 14 LP Boxset oder einzeln.

Bei der Neuauflage handelt es sich um jene neun Alben, welche die Beatles in Großbritannien produziert haben – also „Please Please Me“, „With The Beatles“, „A Hard Day’s Night“, „Beatles For Sale“, „Help!“, „Rubber Soul“, „Revolver“, „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ und „The Beatles“, besser bekannt als „The White Album“. Dazu kommt die Compilation „Magical Mystery Tour“ sowie eine Sammlung von „Mono Masters“ auf drei Vinyl, die nicht auf Alben veröffentlichte Songs umfassen. Wie bereits erwähnt können die 14 LPs zusammen im Boxset oder als einzelnes Album erworben werden. Für jedes Album wird das originale Artwort reproduziert. Das Boxset enthält zusätzlich ein Hardcover-Buch mit 108 Seiten.

Günstiger im Ausland bestellen?

Ganz günstig werden die Reissues vermutlich nicht. Bei jpc werden sie bereits gelistet. Die einzelnen Alben kosten dort zwischen 32,99 und 54,99€, das Boxset gibt es für satte 417,99€! In den USA sind die Alben weitaus günstiger zu haben. So könnt ihr bei SoundStageDirect sämtliche Alben (mit Ausnahme des White Albums) für 23 US-Dollar, also umgerechnet 17 Euro bestellen. Das Boxset gibt es für umgerechnet 275 Euro, also mal eben schlappe 143 Euro weniger als hierzulande. Selbst wenn man die horrenden Versandkosten hinzurechnet, dürfte diese Variante günstiger ausfallen. Auch eine Bestellung im UK Store der Beatles könnte für deutsche Fans günstiger ausfallen. Zwar gestalten sich die Preise höher als in den Vereinigten Staaten, die Versandkosten fallen aber weitaus humaner aus. Aber wer weiß, vielleicht tut sich bis September noch etwas bei den Preisen.

Ergänzung vom 20. Juni: All denjenigen, die mehr Informationen zu Produktion, Mastering und Pressung haben wollen, sei ein umfassender Artikel auf Analog Planet ans Herz gelegt (vielen Dank an Karlos für den Hinweis).

Carsten Thoben (303 Beiträge)

Gründer und Betreiber des Vinyl Fantasy Mag | leidenschaftlicher Plattensammler | leidgeplagter HSV-Fan | Online & Social Media Junkie


3 Kommentare

  1. Hier gibt es ein paar mehr Infos:
    http://www.analogplanet.com/content/beatles-get-back-mono-and-aaa-vinyl

    Der Artikel klingt viel zu wenig begeistert dafür, warum es sich hier handelt! 😉

    Eine komplett analoge AAA Pressung in Mono, das ist wahrscheinlich die Veröffentlichen des Jahres. Mindestens. Und Mono und Stereo ist hier auch nicht nur Geschmackssache. Es gibt deutliche Unterschiede im Mastering. Nicht nur haben die Beatles die Monomixe im Gegensatz zu den Stereomixen mit beaufsichtigt, die ersten Alben sind sogar nur Fakestereo. Gitarre links, Vocals rechts. Sehr unangenehm, wenn man das mal mit Kopfhörer hört. Demnach ist Mono zumindest für die Beatles das „Muss“. Besonders, bei der geplanten Umsetzung. Es wird Zeit für einen Hype! :)

    PS: Beim US-Import die Zollgebühren und Einfuhrumsatzsteuer nicht vergessen!

    PPS: Tolle Seite, keep it up!!!

    Antworten

    • Moin Karlos,
      erstmal vielen Dank für deinen Kommentar und den interessanten Link.
      Die mangelnde Euphorie war so gar nicht beabsichtigt, liegt aber vielleicht auch daran, dass ich die Beatles zwar sehr gerne mag, sie es aber bislang nicht in den erlauchten Kreis meiner absoluten Lieblingsbands geschafft haben.
      Wenn ich mir deinen Kommentar und den Artikel auf Analog Planet so anschaue, werd ich mir aber vermutlich die ein oder andere Mono-Pressung zulegen. Bin sehr gespannt!
      Beste Vinylgrüße, Carsten

      Antworten

      • Geht mir sogar ähnlich! Klar die Beatles kennt man, viele Lieder hat man gehört. Aber ich besitze keine Platte, noch würde ich sie als für mich prägend oder besonders wichtig bezeichnen. Aber das klingt schon alles sehr interessant und hat mich super neugierig gemacht! Werd mir in jeden Falle ein paar Pressungen kaufen. Und ich finde, so eine gewissenhafte Umsetzung (sollte sie dann wirklich bis zum Endprodukt durchgehalten werden) muss unterstützt werden! Ich meine, was bringen mir digitale Files auf Vinyl gepresst. Dann kann ich die gleich digital hören. Oder vom Loudness-War gezeichnete Releases wie die Superunknown-Nachpressung von Soundgarden. Da sind solche AAA-Releases schon Seltenheit.

        Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.